Grand Hotel

Kultur- & Kongresszentrum in Toblach

Der Bau der Südbahn von Lienz nach Franzensfeste brachte in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts den Fremdenverkehr ins Hochpustertal. 1878 wurde das Grand Hotel eröffnet und ab da verweilte der europäische Hoch- und Geldadel zur Sommerfrische in Toblach.

Im Ersten Weltkrieg wurde das Grand Hotel nur wenig beschädigt und zum Lazarett umfunktioniert. Nach Kriegsende war es dann in bedenklichem Zustand, die Gäste kamen erst langsam wieder nach Toblach. 1934 wurde das Grand Hotel schließlich versteigert und wechselte anschließend mehrmals seinen Besitzer.

1991 begann die Südtiroler Landesregierung mit den Renovierungsarbeiten und dem Bau des heutigen Kulturzentrums Grand Hotel. Das Hotel beherbergt heute ein modernes Kultur- und Kongresszentrum, das Naturparkhaus Drei Zinnen, ein Spitzen-Restaurant sowie eine Jugendherberge, Musikschule, Jugenddienst, Weiterbildungszentrum, Sozialwohnungen und ein Ferienheim des bischöflichen Hilfswerks. Kernstück des Hauses ist der "Gustav Mahler Saal" mit exzellenter Akustik und 460 Sitzplätzen.
Kulturzentrum Grand Hotel
Grand Hotel
Das Grand Hotel ist ein Kultur- und Tagungszentrum in historischem Ambiente. Das Herz des Hauses ist der Gustav Mahler Musiksaal mit 460 Sitzplätzen und seiner ausgezeichneten Akustik. Der Spiegelsaal ist ein repräsentatives Auditorium für 150 Personen. Zahlreiche andere Seminarräume sowie großzügige Ausstellungsflächen und eine weitläufige Parklandschaft ergänzen das Angebot.