Stiftskirche in Innichen

Der schönste Sakralbau romanischen Stils im Ostalpenraum

Die Stiftskirche von Innichen ist der schönste Sakralbau romanischen Stils im Ostalpenraum. Als das vom bayrischen Herzog Tassilo III. im 8. Jahrhundert gegründete Benediktinerkloster zum Hl. Candidus um 1143 in ein Kollegiatstift umgewandelt wurde, begann man mit dem Bau der Kirche, die ihre heutige Gestalt erst um 1280 bekam; der Glockenturm wurde erst in den Jahren 1320 bis 1326 errichtet. Das monumentale Mauerwerk erinnert an den Festungsstil der Kreuzritter und die vielen Burgen, die zur Zeit der Stauferkaiser errichtet wurden. Eine starke Gottesburg sollte auch die Kirche sein. Besonders sehenswert sind das monumentale romanische Kuppelfresko, die besondere Kreuzigungsgruppe und die symbolträchtige Krypta.

  • Stiftskirche in Innichen
  • stiftskirche-ladinser-franz-812x624
  • Innichen Südtirol

Besichtigungsmöglichkeiten:
täglich 8 - 18 Uhr
Von Anfang Juni bis Anfang Oktober gibt es freitags um 16.00 Uhr kunsthistorische Führungen durch die romanische Stiftskirche und die Pfarrkirche zum Hl. Michael. Treffpunkt beim Tourismusverein Innichen

Preis pro Person:
€ 5,00, Kinder bis 14 Jahre kostenlos.