Sextner Sonnenuhr

Größte steinerne Sonnenuhr weltweit

Die fünf Dolomiten-Gipfel Neuner, Zehner (Sextner Rotwand), Elfer, Zwölfer und Einser bilden ein weltweit einzigartiges Naturschauspiel: die größte steinerne Sonnenuhr der Welt, die genannte Sextner Sonnenuhr. Der Neuner ist mit 2582 m der niedrigste Berg der Sonnenuhr, der Zwölfer liegt mit seinen 3094 m Höhe über der 3000-er Grenze und befindet sich in der Nähe der Drei Zinnen, dem Wander- und Kletterparadies.

Sexten Dolomiten

So funktioniert die Bergsonnenuhr in den Dolomiten
Von Bad Moos / Fischleintal aus betrachtet stimmt der Lauf der Sonne mit den Bergbezeichnungen überein. Zur Wintersonnenwende steht die Sonne um 12 Uhr genau über dem Zwölfer und um 13 Uhr genau auf der Spitze des Einsers. 9 Uhr- und 10 Uhr-Sonnenstände sind wegen des vorgelagerten Bergrückens von Bad Moos aus zwar nicht sichtbar, jedoch gilt dasselbe Prinzip.
Die Römer rechneten mit einer anderen Zeiteinteilung: sie begannen bei Sonnenaufgang zu zählen. 12 Uhr war also die "sexta hora". Historiker sehen darin einen Hinweis, dass der Ortsname Sexten vom Zwölferkofel stammt, der einst die "sexta hora" anzeigte.

Ebenso interessant
Nördlich des Winterpunktes der Einserlinie liegt die Höhe 1412 mit dem bezeichnenden Namen "Heidegg". Es wird vermutet, dass dieser Punkt ein frühzeitlicher Kult- und Siedlungsmittelpunkt war.